Zum Inhalt springen

22. Sendung: Stottern und Selbstverständnis

25. Januar 2013

Zunächst wünschen wir allen unseren Hörern noch ein schönes 2013!

Am Donnerstag, 31. Januar 2013, um 20 Uhr ist es wieder soweit: Schöner Stottern! Was braucht’s der Worte mehr? mit dem Thema: Stottern und Selbstverständnis.

Freedom of speech.

© creative soul – Fotolia.com

Früher sagte man „Stotterer“, heute sagt man häufig „Stotternde“. Wir möchten in unserer 22. Sendung der Frage nachgehen, inwieweit sich in derartigen Begriffen auch ein neues Selbstverständnis ausdrückt. Wer sind Menschen, die stottern und wie möchten sie gesehen werden? Stottern wird heute eher als etwas Variables gesehen, weniger als unabänderlicher Defekt. Diese Entwicklung berührt Fremd- bzw. Selbstbild der Betroffenen sowie ihre Identität. An diesem vielfältigen, spannenden Thema zeigt sich die Wechselwirkung von Medien, Image und Politik.

Wir diskutieren im Studio mit der Logopädin Jacqueline Harjes.

Klinkt Euch ein und redet mit! Wir freuen uns wie immer auf Eure Beiträge unter

089 – 444 09 436!

Hier geht’s zum Livestream!

Werbeanzeigen
5 Kommentare leave one →
  1. 25. Januar 2013 23:28

    Hallo!
    Ich verfolge den Sprachwandel um Begriffe, die die Gesellschaft „umdeuteln“ will, seit meiner Jugendzeit. Ausländer – Mitbürger mit Migrationshintergrund etc.
    Wundert mich, dass es noch nicht zum Begriff „Menschen mit Sprechflussveränderung“ kam…
    Prima Thema für eine Sendung!

    • 30. Januar 2013 20:54

      Dank dir, Sanne! Sprachgebrauch und Sprachwandel sind nicht nur bei zensierten Kinderbüchern ein brisantes Thema!

  2. Nicole permalink
    30. Januar 2013 14:30

    Super Sache!! Stottere selbst und werde morgen mal rein hören. Finde Aufklärung zu diesem Thema sehr wichtig. Habe selbst schon ein Radiointerview gegeben und war damit schon auf der Titelseite einer Zeitung. Wünschte, es gäbe mehr solch mutiger Betroffene!!!! Viel Spaß mit dem Beitrag. Solltet ihr noch jemanden suchen für morgen meldet Euch.
    Schönen Gruß Nicole

    • 30. Januar 2013 20:47

      Dank dir für dein tolles Feedback, Nicole! Ein Chapeau auch für dich!
      Wenn du magst, dann ruf doch morgen live bei uns im Studio an.
      Wir freuen uns über deinen Beitrag! 🙂

  3. 31. Januar 2013 13:10

    Huch 🙂
    Bin erst vor paar Tagen durch die Bvss auf diese Radiosendung gestoßen.
    Spannendes Thema. Mir als Betroffener ist/war es immer wichtig, dass andere mich als stotternden Menschen oder Stotternden bezeichnen. Warum weiß ich selber nicht so genau. Ich hoff ich hab Zeit um zuzuhören und vielleicht traue ich mich sogar anzurufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: